Kommunikation schafft Zukunft

Aktuelles

Anzeichen für die Aufhellung der wirtschaftlichen Lage

Berlin, 6. Mai 2024 – Der Verband der Arbeitsgeräte- und Kommunalfahrzeug-Industrie (VAK) hat erneut seine Mitglieder zur Konjunktur befragt. Die traditionelle Frühjahrsumfrage vom April 2024 liefert wieder ein gemischtes Bild, macht aber auch Hoffnung, dass sich die wirtschaftliche Lage in der Kommunalfahrzeug-Branche bessern kann. Ihre wirtschaftliche Lage bewerten 59 Prozent der befragten Unternehmen als "sehr zufrieden" und "eher zufrieden", 31 Prozent sehen sie als "teils, teils". Jedes zehnte Unternehmen ist "eher unzufrieden".

Die Einschätzung der aktuellen Lage deckt sich mit den Prognosen der befragten Unternehmen: Optimismus überwiegt gegenüber dem Pessimismus. So sehen 45 Prozent der Unternehmen ihre Zukunft eher "sehr optimistisch" bzw. "eher optimistisch". "Eher pessimistisch" sind 12 Prozent der Unternehmen, sowie "sehr pessimistisch" 2 Prozent. 41 Prozent der Unternehmen schätzen die Zukunft mit "teils, teils" ein. Unterstützt wird der vorsichtige Optimismus der VAK-Mitgliedsunternehmen durch die Einschätzung einzelner Indikatoren für die nächsten 12 Monate. So erwarten die Unternehmen, dass die Produktion um 19 Prozent und die Kapazitätsauslastung um 16 Prozent steigen wird. Ein Plus zeichnet sich mit 17 Prozent auch beim Personalbestand und mit 22 Prozent beim Umsatz ab. Ein Minus allerdings von 4 Prozent erwarten die befragten Unternehmen beim Auftragsbestand.

Kaum etwas geändert hat sich an den größten Herausforderungen, mit denen die Unternehmem zu kämpfen haben. Hierzu zählen aktuell der Fachkräftemangel, neue Technologien, die Zahlungsbereitschaft sowie die allgemeine wirtschaftliche Lage. VAK-Geschäftsführerin Anna Breimer sieht in der aktuellen Umfrage eine Aufhellung der konjunkturellen Lage. "Allerdings sind wir von den gemessenen Werten her noch deutlich vom Niveau des Jahres 2020 entfernt", so ihr Fazit.

Details der VAK-Höhepunkte zur IFAT stehen fest

Berlin, 16. April 2024 – Für die diesjährige Leitmesse IFAT in München von Montag, 13. bis Freitag, 17. Mai hat der Verband der Arbeitsgeräte- und Kommunalfahrzeug-Industrie (VAK) zahlreiche Veranstaltungen vorbereitet. Ein Überblick zu den Details, soweit sie bereits feststehen.  

Im VAK-Ausstellungszelt präsentieren sich neben dem Verband selbst 19 der rund 100 Mitgliedsunternehmen mit Ständen.

Fachvorträge finden ebenfalls im VAK-Zelt statt: Die Veranstaltung "Lösungstouren Alternative Antriebe" startet am Dienstag, 14. Mai, 10 Uhr, mit einem Fachvortrag, anschließend zeigen fünf VAK-Mitgliedsunternehmen ihre Produkte zu Alternativen Antrieben in der Kommunalfahrzeugindustrie. Zudem finden Vorträge zu den Themen Klimaneutraler Lastverkehr (Dienstag, 14. Mai, 11 Uhr) sowie Grüner Wasserstoff (Donnerstag, 16. Mai, 10 Uhr) statt.

Ein weiterer Höhepunkt ist die Verleihung des VAK-Innovationspreises. Sie findet statt am Montag, 13. Mai, um 13.30 Uhr, im VAK-Zelt.

Nominierte Unternehmen in der Kategorie Fahrzeug/Gerät sind: Brock Kehrtechnik GmbH (vollelektrische Großkehrmaschine), FFG Umwelttechnik GmbH & Co. KG (Konzeption für elektrische Saug- und Spülfahrzeuge als Recycler), HIAB Germany GmbH (Multilift), Wiedemann enviro tec GmbH (Kanalreiniger mit Wasser-Recycling in zwei Ausführungen) sowie Villiger Entsorgungssysteme GmbH (E-Truck zur umweltschonenden Entsorgung).

Nominierte Unternehmen in der Kategorie Baugruppe/Komponente/Steuergerät sind: Faun Umwelttechnik GmbH & Co. KG (Safety User Display) sowie Zöller-Kipper GmbH (Abfallerkennung in Echtzeit).

Die sehr beliebte Truck-in-Action-Show findet von Montag bis Donnerstag zweimal täglich von 9.30 bis 12 Uhr und von 14 bis 16.30 Uhr auf dem Freigelände neben dem VAK-Zelt statt. 21 Unternehmen präsentieren dabei 53 Fahrzeuge in sechs Vorführgruppen. Die Fahrzeuge stammen aus den Kategorien: emissionsfreie Kommunalfahrzeuge, Mietfahrzeuge, Straßenreinigung, Straßenbetriebsdienst, Entsorgung sowie Kanalreinigung und -entsorgung. Durch die Show führt Moderatorin Carina Bastuck. Fahrzeuginformationen werden in der VAK-App in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung stehen.

Eine weitere Ausstellung bietet der Themenpark Flüssigabfallentsorgung direkt neben der Showfläche. Fahrzeug- und Komponentenhersteller stellen hier aus.

Erstmals führt der VAK Podiumsdiskussionen mit Branchen-Expertinnen und Experten durch. Sie finden auf der Showfläche statt und dauern 45 Minuten. Ein E-Truck mit Auflieger dient als Bühne für die Diskussionen, die von Carina Bastuck moderiert werden. Zu den Zeiten, Themen sowie Referenten, soweit sie bereits zugesagt haben:

Montag, 13. Mai, 12.45 Uhr: Ladeinfrastruktur. Es diskutieren u.a.: Arndt Kirchhoff (VDA), André Steinau (GP-Joule), Stefan Häfner (Citywatt GmbH).

Dienstag, 14. Mai, 12.45 Uhr: Emissionsfreie Kommunalfahrzeugindustrie. Es diskutieren u.a.: Franziska Cusumano (Daimler Truck), Wolfgang Wüllhorst (BSR), Patrick Hermanspann (Faun Umwelttechnik), Falk Schulte-Wintrop (H2 Mobility).

Mittwoch, 15. Mai, 12.45 Uhr: Digitalisierung und KI im kommunalen Einsatz. Es diskutieren: Sandra Giem (BDE), Dr. Johannes F. Kirchhoff (Kirchhoff Ecotec AG), Dr. Obladen (AKT), Jens Krause (Abfallwirtschaftsbetrieb Kiel), Professor Dr. Rüdiger Siechau (Stadtreinigung Hamburg).

Donnerstag, 16. Mai, 12.45 Uhr: Förderung der CO2-freien Entsorgung. Es diskutieren: Johannes Daum (NOW), Ministerialrat Helge Pols (BMDV), Jens Loschwitz (BDE), Michael Broglin (Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg), Sascha Hähnke (Remondis), Stefan Böhme (VBS).

Und schließlich noch der Hinweis auf die Initiative "Blicki blickts", die allen VAK-Verantwortlichen besonders am Herzen liegt: Die Initiative will Kinder dazu bewegen, sich im Straßenverkehr richtig zu verhalten. "Blicki blickts" bietet Workshops an Schulen, Lernplattformen und ein starkes Netzwerk für mehr Verkehrssicherheit. Die Initiative wird am Mittwoch, 15. Mai, um 16 im VAK-Zelt vorgestellt. Sie erhält auch in der Show einen festen Platz, um die Gelegenheit zu nutzen, die bisherigen Unterstützer zu interviewen und live von der Initiative zu berichten.

VAK sucht wieder die stärksten Innovationen

Berlin, 8. Februar 2024 – Der Verband der Arbeitsgeräte- und Kommunalfahrzeug-Industrie e.V. (VAK) hat erneut seinen Innovationspreis ausgeschrieben. Mitgliedsunternehmen des VAK, die sich auf der IFAT 2024 präsentieren, können sich in den zwei Kategorien Fahrzeug / Gerät sowie  Baugruppe / Komponente / Steuerungstechnik um den Preis bewerben. Typische Branchen, für die eine Teilnahme in Frage kommt, sind Abfallsammelfahrzeuge, Absetz- und Abrollkipper, Behälter und Kräne, Aggregate- und Teillieferanten sowie Kehrfahrzeuge und -geräte oder Geräte des Straßenbetriebsdienstes.

"Unsere Mitgliedsunternehmen haben schon immer neue Ideen und Produkte entwickelt, ihr Innovationsgrad ist sehr hoch. Das kommt ihren Kunden, aber auch der Gesellschaft als Ganzes zugute", betont Anna Breimer, Geschäftsführerin des VAK. Mit dem Innovationspreis, so Breimer, möchte der Verband besondere Leistungen herausheben und honorieren. Die IFAT in München als Leitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft sei der ideale Ort, um die Gewinner zu küren.

Die öffentliche Preisverleihung findet am 13. Mai 2024 um 13.30 Uhr, dem ersten Tag der IFAT, auf dem VAK Showgelände statt. Die Jury besteht aus Vertretern von Branchenverbänden und Fachmedien. Weitere Infos: www.vak-ev.de/de/innovationspreis

Graue Wolken am Horizont

Berlin, 26. November 2023 – An der grundsätzlichen wirtschaftlichen Lage der meisten Mitgliedsunternehmen des Verbands der Arbeitsgeräte- und Kommunalfahrzeug-Industrie e.V. (VAK) hat sich laut aktueller Konjunkturumfrage nichts geändert. Zweimal im Jahr, im Frühjahr und im Herbst, befragt der Verband seine rund 100 Mitglieder. Wie schon in den vorherigen Umfragen sichtbar wurde, sehen die Unternehmen laut aktueller Umfrage ihre wirtschaftliche Lage als durchwachsen an. Ausdrückliche Zufriedenheit, aber auch Unzufriedenheit sind die Ausnahme, stattdessen schätzen 50 Prozent der befragten Mitgliedsunternehmen ihre Lage als "eher zufrieden" oder als "teils, teils" ein.

Etwas anders sieht es bei den Zukunftserwartungen aus. Nur 30 Prozent schätzen sie als "sehr optimistisch" oder "eher optimistisch" ein. Bei Indikatoren wie Auftragsbestand, Auslastung, Personalbestand, Umsatz und Ertrag erwarten sie in den kommenden zwölf Monaten deutliche Rückgänge gegenüber den vorherigen zwölf Monaten.  

Allgemeine negative Aspekte der wirtschaftlichen Situation in Deutschland betreffen in hohem Maße auch die Mitgliedsunternehmen des VAK. Hierzu zählen die Fachkräftelage, die Inflation und die Energiepreise, die jeweils mindestens 90 Prozent der Unternehmen beeinträchtigen. Als größte Herausforderungen für Unternehmen und Branche wurden Fachkräftemangel, gesetzliche Regulierungen und Lieferketten genannt.

 "Die künftige wirtschaftliche Lage unserer Mitgliedsunternehmen bleibt damit angespannt", sagt Anna Breimer, Geschäftsführerin des VAK. Die Herbst-Umfrage setze den Trend der vorherigen Umfragen fort, passe aber auch gut zur allgemeinen wirtschaftlichen Lage im Land. Die Umfrage unter den Mitgliedsunternehmen wurde im November 2023 vom Mainzer Marktforschungsinstitut LQM GmbH durchgeführt und ausgewertet.

"Teils, teils": Die wirtschaftliche Lage ist nach wie vor angespannt

Berlin, 9. Juni 2023 – Die Wirtschaftskrise ist noch längst nicht überwunden. Deutlich zeigt das die Frühjahrsumfrage des Verbands der Arbeitsgeräte- und Kommunalfahrzeug-Industrie e.V. (VAK) unter seinen Mitgliedsunternehmen. Das gemischte Bild zur wirtschaftlichen Lage der Unternehmen, das die letzte Umfrage im Herbst vergangenen Jahres ergeben hatte, setzt sich fort. "Teils, teils" sind 45 Prozent der befragten Unternehmen zufrieden, während 38 Prozent der Unternehmen "eher zufrieden" sind. Nur zwölf Prozent der Unternehmen schätzen ihre wirtschaftliche Lage als "sehr zufrieden" ein. Die Mitgliedsunternehmen des VAK kämpfen mit zahlreichen Herausforderungen. Zu den Top 3 gehören der Fachkräftemangel, Lieferketten- bzw. Versorgungsengpässe sowie die Inflation. Jeweils mehr als 90 Prozent aller Unternehmen sind davon betroffen. Auch die Energiepreise und der Rohstoffmangel stellen die Unternehmen vor große Probleme. Immerhin erfreulich für die Branche: In den zwölf Monaten vor der Befragung wiesen Auftragsbestand, Produktion, Kapazitätsauslastung sowie Personalbestand und Umsatz durchgehend positive Vorzeichen auf. Allerdings sind die Erwartungen bei diesen Indikatoren für die kommenden zwölf Monate überwiegend gedämpfter. "Unsere rund 100 Mitgliedsunternehmen mit drei Milliarden Euro Umsatz und 25.000 Beschäftigten können durchaus als stellvertretend für die deutsche Industrie angesehen werden. Vom allgemeinen Trend sind wir genauso betroffen wie andere Branchen auch", betont Anna Breimer, Geschäftsführerin des VAK. Die Umfrage unter den Mitgliedsunternehmen wurde im April 2023 vom Mainzer Marktforschungsinstitut LQM GmbH durchgeführt und ausgewertet.

Verband VAK mit neuem Vorstand

11. Mai 2023 - Unser Kunde VAK, der Verband der Arbeitsgeräte- und Kommunalfahrzeug-Industrie e.V., hat einen neuen Vorstand. Auf der turnusgemäßen Jahreshauptversammlung wählten die Teilnehmer den bisherigen Vizepräsidenten Burkard Oppmann zum neuen Präsidenten des Branchenverbandes. Er ist Geschäftsführer der FAUN-Gruppe und löst Oliver Dippold von F.X. MEILLER ab. Geschäftsführerin Anna Breimer dankte Dippold für seine Arbeit. Er hatte den Verband erfolgreich durch die vergangenen Krisenjahre gesteuert. Dem VAK-Präsidium bleibt er weiterhin erhalten und übernimmt den Vorsitz der Arbeitsgruppe Absetz-/Abrollkipper, Behälter und Kräne. Neuer Vizepräsident für die kommenden zwei Jahre ist Paul Rosenstihl. Er ist ehemaliger Geschäftsführer der Küpper-Weisser GmbH und dem Unternehmen nach wie vor als Berater verbunden.

Der neue Vorstand des VAK: Präsident Burkard Oppmann (links) und Vizepräsident Paul Rosenstihl. Foto: VAK

Ethik in der Pflege, Tag 2

1. April 2023 - Ethik in der Pflege besteht zu großen Teilen aus Kommunikation. Der nächste Ethiktag bei der GGSD (Gemeinnützige Gesellschaft für Soziale Dienste) in Nürnberg findet am Dienstag, 25. April 2023 für angehende Praxisanleiter/innen statt. Dozent ist Carsten Lange. Im Mittelpunkt stehen diesmal Modelle der Fallbesprechung, vor allem aber Ethikfälle, welche die Teilnehmer selbst erlebt haben.

Workshop Kreatives Schreiben

4. März 2023 - Heute findet in Nürnberg ein Workshop Kreatives Schreiben statt, an dem Carsten Lange teilnimmt. Der Kurs wird von Trainerin Karin Melde (Wortbinderei) veranstaltet. Die erste Weiterbildung in diesem Jahr verspricht richtig gut zu werden.

Ethik in der Pflege, Tag 1

10. Februar 2023 - Grundbegriffe der Ethik, die Geschichte der Ethik sowie ausgewählte Theorien, was der Kern der Pflegeethik ist und nach welchen Prinzipien man sich orientieren kann, all das steht im Mittelpunkt des ersten Ethiktags für angehende Praxisanleiter/innen bei der GGSD. Der Ausbildungsteil startet am Mittwoch, 22. Februar. Dozent ist Carsten Lange

Workshop Kreatives Schreiben

3. Dezember 2022 - Carsten Lange nimmt erneut an einem halbtägigen Workshop Kreatives Schreiben teil. Spannend! Trainerin ist Karin Melde von der Wortbinderei, eine erfahrene Leiterin von Workshops.

Seminar Konzeption für Bundesbehörde

28. September 2022 - Für Kommunikationsfachleute der Autobahn GmbH hat Trainer Carsten Lange heute in Soest ein Seminar zum Thema Konzeptionstechnik gegeben. Neben der Konzeptionstheorie stand auch ein konkretes Fallbeispiel des Kunden im Mittelpunkt.

Workshop Kreatives Schreiben

10. September 2022 - Carsten Lange hat heute an einer halbtägigen Schreibwerkstatt in der Marthastraße in Nürnberg teilgenommen. Veranstaltet wurde die Schreibwerkstatt von Trainerin Karin Melde (Wortbinderei), die nicht nur gewaltfreie Kommunikation (GFK), sondern auch das kreative Schreiben trainiert. Ihre Übungen sind etwas Besonderes - sie zeichnen sich in besonderer Weise durch Kreativität aus. 

IFAT: VAK vergibt Innovationspreise

30. Mai 2022 - Der Verband VAK, dem rund 100 Hersteller von Kommunalfahrzeugen angehören, hat während der internationalen Leitmesse IFAT seinen Innovationspreis vergeben. In der Kategorie Fahrzeug / Gerät belegte die Kanalreiniger.eu Handelsgesellschaft mbH den ersten Platz. Der zweite Platz ging an die Jungo AG, der dritte Platz an die Palfinger GmbH. In der Kategorie Baugruppe / Komponente siegte die ViSy GmbH, die Plätze zwei und drei belegten die Zöller-Kipper GmbH und die FAUN Umwelttechnik GmbH & Co. KG. Eine hochkarätige Jury, bestehend aus Vertretern von Branchenverbänden und Fachmedien, hatte alle eingereichten Bewerbungen unter die Lupe genommen.Carsten Lange als Presseverantwortlicher des VAK war auf der Messe in München dabei.

Die Gewinner des VAK-Innovationspreises.

Das VAK-Zelt auf der IFAT in München.

FCM-Händlertagung in Crailsheim

28.4.2022 - Ein starker Service und ein uneingeschränktes Mobilitätsversprechen für die Kunden: Das ist für die Ford-Händler, die sich im Netzwerk Fleet Mobility Concepts (FMC) zusammengeschlossen haben, der Schlüssel, um auch künftig im Wettbewerb zu bestehen. Beim FMC Partner Meeting 2022, dem jährlichen Treffen der FMC-Partner, stand trotz der allgemeinen Situation der Autobranche der Optimismus im Vordergrund.